Nemden

Eine moderne Gesellschaft erarbeiten

SoVD diskutiert mit dem Landfrauenverein Bissendorf

Die Kreisfrauenbeauftragte im Sozialverband Deutschland Hanna Nauber und der Leiter des Beratungsbüros in Osnabrück, Carsten Elmer haben die Gesprächseinladung des Landfrauenverein Bissendorf-Holte gerne angenommen. Hanna Nauber stellte aus ihrer Sicht neben frauenpolitischen Verbandsthemen auch das Thema „Inklusion“ vor.

„Insgesamt“, so die SoVD-Vertreterin, „bemüht sich unser Verband um ein offenes Gespräch im Verband und natürlich auch mit Menschen, die sich aus Interesse oder aus Betroffenheit in diese Arbeit einbringen wollen.“

Sowohl beim Thema Gleichberechtigung für Frauen wie bei der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sind Vorbehalte, Gerechtigkeitsfragen und Unzulänglichkeiten nur mit breiter gesellschaftlicher Akzeptanz aufzuarbeiten. „Jeder und Jede, die oder der an einer modernen Gesellschaft mitwirken will, ist bei uns herzlich willkommen“, betrieb Hanna Nauber auch Werbung für ein ehrenamtliches Engagement im SoVD.

Carsten Elmer legte in vielen Facetten die Beratungstätigkeit in der Osnabrücker Geschäftsstelle in Osnabrück am Goethering 3 dar. Ohne einzelne Details zu präsentieren ist der SoVD in der Region Osnabrück mit einer Steigerung der Antragsverfahren um fünf Prozent und der Steigerung der Widerspruchs- und Klageverfahren mit rund 11 Prozent gut aufgestellt. Zumal, so Carsten Elmer, wenn man mit entsprechendem Zeitaufwand für Beratungen und Hilfen den Menschen und ihren Anliegen gerecht werden will. Insgesamt sind 1,5 Millionen Euro Nachzahlungen und rund 400.000 Euro laufende Zahlungen von uns für unsere Mitglieder erstritten worden.

Viele Fragen eröffneten eine lebendige Diskussion und gaben weitere Möglichkeiten die SoVD-Arbeit mit weiteren Themen vorzustellen.