Osnabrück-Hellern

SoVD Osnabrück-Hellern tagte

Türen auf: zum Teilnehmen, zum Mitwirken und zum Wohlfühlen

Der Kreisvorsitzende Gerd Groskurt warb in einem Beitrag auf der Versammlung des Ortsverbands Osnabrück-Hellern für eine verstärkte Koordination in Bereichen über mehrere Ortsverbände hinaus. Da müssen Themen aufgegriffen werden, die sinnvoll von mehreren Ortsverbänden zusammen bearbeitet werden sollten. Allein die Themen: Pflege, Gesundheit und Inklusion sind dafür herausgehobene Beispiele, die auch in unseren Beratungsbüros wesentliche Schwerpunkte sind. Im Bundesteilhabegesetz ist die Barrierefreiheit für Bundesbehörden festgelegt und dann sind ähnliche Vorschriften für unser tagtägliches Umfeld nicht durchzusetzen gewesen. Jetzt sollten wir nicht anfangen die Barrierefreiheit in Zuständigkeiten für Stadtteile zu zerlegen. Wer beispielsweise in Hellern mit seinem Rollstuhl in den Bus steigt, will im Bohmte auch barrierefrei wieder aussteigen können.

Bei der Durchsicht des jetzt vorgestellten „Zweiten Teilhabeberichtes der Bundesregierung“ ist mir ganz besonders das  Kapitelthema „Gefühl fehlender Gesellschaft“ aufgefallen. Dazu gehört Ausgeschlossen sein, aus den unterschiedlichsten Gründen nicht dazu zu gehören, und das Thema Einsamkeit, generell. Da sollte es uns nicht trösten, dass wir das am Stadtrand vielleicht noch nicht so dramatisch spüren, wie in den Ballungszentren, so der Kreisvorsitzende wörtlich. Wenn wir denn unseren Auftrag als Sozialverband ernst nehmen wollen, müssen im SoVD alle Türen und Fenster weit offen stehen, zum Teilnehmen, zum Mitwirken und zum Wohlfühlen. Und genau da, ist unser Fundament für eine offene Arbeit in der großen SoVD-Familie, wo wir Nachbarn und Mitbewohner sind“, so der Kreisvorsitzende abschließend.

Grünkohlessen

Liebe Freundinnen und Freunde,

der Sozialverband ist nicht nur in der gesamten Region Osnabrück, sondern auch in den Ortsverbänden im Aufbruch. Neue Ideen sollen in der nächsten Zeit umgesetzt werden. Dazu ist es nicht nur nötig den Kontakt untereinander und miteinander zu verbessern, sondern auch die notwendige Kraft  aufzutanken“.

Nichts passt in dieser Jahreszeit dazu besser, als ein gesundes, kräftigendes Grünkohlessen.

Ein Grünkohlessen ist an sich schon gut, aber ein Grünkohlessen mit Bekannten und Freunden ist noch besser.
Deshalb laden wir zu Donnerstag, 9. März 2017, 17:00 Uhr in das
Gasthaus Thies Gaste, Rheiner Landstr. 16
ein.

Ein paar Ideen und Programmpunkte sind noch in Planung, lasst Euch überraschen. Wir würden uns über eine Anmeldung bis zum 4. März 2017 sehr freuen. Telefon: Osnabrück / 44 18 73

Die Kosten für das Essen werden für Euch und mitgebrachte Freunde und Bekannte bei 11,80 Euro liegen.

Wir würden uns sehr freuen, Euch zahlreich begrüßen zu können.
Horst Erling
Ortsverband Osnabrück-Hellern

Die Einladung zum Grünkohlessen als pdf-Datei

SoVD Hellern lädt ein

Wir alle können Freunde, Gleichgesinnte in einer immer anonymer werdenden Gesellschaft gut brauchen. Der SoVD in Hellern will wieder eine solche Stelle guter Nachbarschaft sein. Beginnen soll alles mit einem SoVD-Freundeskreis zu dem wir Mitglieder, Freunde und Bekannte herzlich einladen. Neben Gesprächen, Kennenlernen und weiteren Programmpunkten ist ein interessanter Spätnachmittag geplant, an dessen Abschluss ein gemeinsames Grünkohlessen stehen soll, so der Ortsverbandsvorsitzende Horst Erling.

Interessierte sind zu diesem Treffen am Donnerstag, 9. März 17 Uhr in der Gaststätte Thies in Gaste / Hasbergen, Rheiner Landstraße herzlich eingeladen. Damit wir alles entsprechend organisiert werden kann ist eine telefonische Anmeldung bis zum 4. März unter der Telefonnummer (44 18 73) notwendig.