Osnabrück-Voxtrup

Weihnachtsfeier mit großer Beteiligung beim SoVD-Voxtrup

Zum zweiten Mal fand die Weihnachtsfeier am 2. 12. 2017 in dem sehr ansprechend geschmückten Saal des Hauses Lecon in Belm unter großer Beteiligung der Mitglieder statt. Eine stattliche Zahl an Ehrengästen konnte auch bei dieser Feier vom 1. Vorsitzenden Herrn Hans-Josef Elstro begrüßt werden. So waren Herr Pastor Sinningen (kath. Gemeinde St. Antonius) Pastorin Renate Jacob (ev. Gemeinde St. Margarethen) sowie der 2. Kreis- vorsitzende Herr Günter Eggelmeyer der Einladung gefolgt. Des weiteren war aus dem Stadtrat Frau Eva-Maria Westermann (CDU) zugegen.

Vorweihnachtliche Stimmung kam dann auch sofort auf, als gemeinsam mit dem Gitarristen und Bänkelsänger Herr Peter Bartholomäus einige ausgesuchte Advents- und Weihnachts lieder gesungen wurden. Einen wunderschönen Auftritt hatte danach der Kinderchor Hollage (Musik-Kids), der mit ca. 20 Kindern im Alter von 5-10 Jahren, unter Leitung von Kirchenmusikerin Frau Hartelt auf der Bühne eine eindrucksvolle Darbietung ihres Könnens ablieferte. Sie wurden dann auch mit großem Applaus und einem mit Süßigkeiten dekorierten Schneemann verabschiedet.

Nach der Kaffeetafel folgten dann einige weihnachtliche Geschichten, vorgetragen von den Vorstandsmitgliedern Monika Pohlmann, Claudia Spellbrink und Martin Werkmeister. Der 1. Vorsitzende „Männe“ Elstro stellte das Jahresprogramm für 2018 vor, bei dem der Höhepunkt, eine siebentägige Fahrt nach Ueckermünde mit Ausflügen zu den Städten Stralsund, Greifswald, Stettin (Polen) und auf die Insel Usedom für ein Highlight sorgt.

Daraufhin folgte der Einzug vom Nikolaus (Martin Werkmeister) und Knecht Ruprecht (Klaus-Peter Dransmann). Das ganze Jahr 2017, mit allen Veranstaltungen und Fahrten ließ der Nikolaus in gereimter Form noch einmal Revue passieren. Einige Ereignisse hatten hierbei auch sehr humoristische Anekdoten zu bieten und sorgten für etliche Lachsalven. Auch die Erwähnung, dass der Ortsverband Voxtrup vom Kreisvorstand mit dem 1. Preis für besonders gute Organisation und Arbeit ausgezeichnet wurde, fand großen Beifall.

Unsere vier „lieblichen Engelchen“ sorgten dann dafür, dass alle Anwesenden dieses Mal eine etwas größer ausgefallene Tüte mit Süßigkeiten und Obst bekamen, da aufgrund einer Spende der Firma Edeka-Kutsche der finanzielle Rahmen ein wenig größer war. Herrn Rutsch, Marktleiter der  Fa. Kutsche gebührt hierfür ein herzliches Dankeschön, weil er mit seinen Mitarbeitern auch die Zusammenstellung und das Verpacken organisiert hatte und sehr behilflich war. Auch die älteren SoVD-Mitglieder, die in Seniorenheimen leben, werden von einigen Vorstandsmitgliedern zu Weihnachten noch besucht und beschenkt.

Zum Ausklang wurde das Lied „Oh Du fröhliche“ von allen Anwesenden sehr stimmungsvoll dargeboten und mit dem Wunsch auf eine besinnliche und friedvolle Weihnachtszeit beendete Männe Elstro dann diese gelungene Feier.

Bericht: Martin Werkmeister
Fotos: Claudia Spellbrink

1. Preis des SoVD geht an den Ortsverband Os-Voxtrup

Bei dem vom SoVD-Kreisverband ausgerichteten Wettbewerb „4 Sterne-Ortsverbände“, ausgelobt für die aktivsten und erfolgreichsten Ortsverbände gewann der Ortsverband Osnabrück-Voxtrup den 1. Preis, der am 02.09.2017 auf der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft des Kreisverbandes durch den 1. Kreisvorsitzenden Herrn Gerd Groskurt verliehen wurde.

Für die vier Basissterne waren gefordert, den Mitgliederbestand gehalten zu haben, in einem Jahr mindestens drei Pressemitteilungen veröffentlicht zu haben, die Buchführung nach den Vorgaben der Finanzordnung zu führen, sowie öffentliche Info-Veranstaltungen in der Gemeinde ausgeführt haben. Zusätzlich konnten maximal fünf Bonussterne errungen werden, wenn folgende Punkte erfüllt wurden: Mitgliederzahl vergrößert, Begrüßungsanschreiben bzw. Besuche bei Neumitgliedern, Durchführung einer geselligen Veranstaltung auch für Partner, Freunde und Interessierte, sowie eine thematische Veranstaltung als Forum oder als Konferenz durchgeführt zu haben bei der auch Vertreter anderer Vereine oder Institutionen eingeladen waren. Der fünfte Bonusstern für aktuelle Auftritte im Internet.

In allen Kategorien konnte der OV-Voxtrup erfolgreich punkten und hatte zusätzlich noch viele Halbtages- und Tagesfahrten sowie eine jährlich stattfindende Wochenfahrt zu bieten.

Die Weihnachtsfeier, das Grillfest und auch die monatlichen Kaffeenachmittage der Frauengruppe sind sehr beliebt und immer gut besucht.

Unter dem Vorsitz von Herrn Hans-Josef Elstro bemüht sich der 12-köpfige Vorstand für die über 400 Mitglieder immer ein attraktives Jahresprogramm zusammenzustellen. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns ganz herzlich bei der Familie Zawidzki vom OS-Live, die uns bei der Darstellung unseres Verbandes immer sehr gut unterstützen.

Bericht und Foto: Martin Werkmeister

Tiefe nachbarschaftliche Verwurzelung

 

SoVD vergibt 1. Aktionspreis an den Ortsverband Osnabrück-Voxtrup

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in der Osnabrücker Region hat nach Auswertung aller eingereichten Unterlagen dem Ortsverband Osnabrück-Voxtrup den 1. Preis für seine herausragende Basisarbeit übergeben. Grundlage des Preises mit dem Motto unsere „Vier Sterne Ortsverbände“ waren vier Basissterne, die an die Ortsvereinsarbeit festgelegte Bedingungen knüpfen und grundsätzlich erreicht werden mussten. Darüber hinaus gab es noch Bonuspunkte, die bei der Bewertung, wer die finanziell dotierten ersten drei Plätze erreicht, zur Entscheidung beigetragen haben.

Im Grundsatz wollen wir unser Veranstaltungsangebot in den Ortsverbänden – und damit in der Nähe der Menschen – erhalten und unterstützen und dafür ist der OV Voxtrup ein sehr gutes Beispiel, so der Kreisvorsitzende Gerd Groskurt bei der Preisübergabe. Die Ortsverbände sind unser Fundament und auf diese nachbarschaftliche Verwurzelung wollen wir auf keinen Fall verzichten. Darüber hinaus wollen wir natürlich auch Verbesserungen angehen. In unseren Beratungsbüros entstehen eine Fülle von Anregungen und Hinweisen, die in den Ortsverbänden gar nicht alle in einen gesellschaftlichen Dialog eingebracht werden können, auch weil sie manchmal sehr speziell sind. Hier müssen wir Wege finden – über Hilfe und Beratung und über Ortsverbandsgrenzen hinaus, Vorschläge zu erarbeiten und uns im Sinne unserer Mitglieder als wohlverstandener Interessenvertreter in die politische Diskussion einbringen, so der Kreisvorsitzende in seinen Ausführungen.

Hans-Josef Elstro bedankte sich für die Auszeichnung des Kreisverbandes. „Das ist eine Anerkennung unseres gesamten Vorstandes - so der Ortsverbandsvorsitzende wörtlich – und wird sicher Ansporn sein, die Arbeit weiter zu aktivieren“. Die Arbeitsgemeinschaftsvorsitzende der Region Osnabrück, Hanna Nauber betonte im Rahmen ihres Glückwunsches, dass mit der Arbeit des Ortsverbandes auch sichtbar wird, welche Kraft, welches Engagement und welche Zukunftsperspektive im SoVD und der geleisteten Arbeit stecken.

SoVD-Aktion in Stadt und Landkreis Osnabrück

Wenn man die gesellschaftliche Ausgangslage des SoVD im Landkreis und der Stadt Osnabrück betrachtet ist zuerst festzustellen, dass sich Ortsverbände des SoVD sehr unterschiedlich entwickeln.

Der Kreisvorstand ist der Meinung, gute und besonders gute Ortsverbände auszuzeichnen. Vorerst ist an eine Präsentation der 4-Sterne-Ortsverbände im Rahmen der Kreiskonferenz 2018 gedacht.

Die grundlegenden Überlegungen sind, auf dieser Konferenz nicht nur unseren Kreisverband, sondern auch der Arbeit unserer Ortsverbände einen Darstellungsraum zu geben.

Nach unseren Überlegungen haben wir mehr oder weniger folgende Problembereiche,

Neueintritte geschehen überwiegend durch Beratungskontakte, hohes Durchschnittsalter in den Funktionsbereichen und eine eher zufällige Personalqualifizierung,

unzureichende Mitgliederaktivierung, zu wenig Kümmern und Wissen über die Fähigkeiten der Mitglieder / besonders der Mitglieder, die über die Beratung zu uns kommen,

abnehmende Bindungskraft, mangelnde Kontakte und Netzwerke zur Bevölkerung und Vereinen / Initiativen.

Diese Problembereiche wollen wir mit unserer Auszeichnung der  „4 Sterne-Ortsverbände“ angehen.

Die Bewertung der Qualitätsmerkmale:

Der geschäftsführende Kreisvorstand wird als Jury zur Bewertung der Qualitätsmerkmale eingesetzt.

Die Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen sind in den entsprechenden Beratungsstellen oder bei Kreisvorstandsmitgliedern bis zum 01.Mai 2018 abzugeben.

Jeder Ortsverband, der sich beteiligt, erhält bei Erreichen der 4 Basissterne 50 €.

Der erste Preis wird mit zusätzlich 250 € ausgezeichnet.
Der zweite Preis erhält zusätzlich  150 €.
Der dritte Preis erhält zusätzlich      50 €.

Basisstern 1

Der Ortsverband muss seine Mitgliederzahl mindestens gehalten haben. 01.01.2017 bis 01.01.2018. Evtl. Zusammenschlüsse werden berücksichtigt.

Basisstern 2

Der Ortsverband muss im Jahr 2017 bis zur Abgabefrist mindestens 3 Pressemitteilungen oder Presseankündigungen in einer Zeitung nachweisen können.

Basisstern 3

Der Ortsverband muss seine Buchführung nach den Vorgaben der Finanzordnung durchführen und die vorgegebenen Fristen einhalten.

Basisstern 4

Der Ortsverband muss im Jahr 2017 bis zur Abgabefrist, einzeln oder in Verbindung mit anderen Ortsverbänden in einer Gemeinde gemeinsam eine Aktion durchgeführt haben. Dazu zählen auch Aktionen, die der Kreisverband für Ortsvereine anbietet.

Ortsverbände können mit Bonuspunkten zusätzliche Bewertungspunkte erreichen und die Chance auf den Sieg erhöhen. Bonuspunkte können aber keine Basissterne ausgleichen.

Bonusstern

Der Ortsverband hat im Bewertungszeitraum seine Mitgliederzahlen verbessert.

Bonusstern

Der Ortsverband verstärkt die Mitgliederpflege durch Begrüßungsanschreiben oder Besuche für neue Mitglieder.

Bonusstern

Der Ortsverband führt mindestens einmal im Jahr eine Veranstaltung durch, die geselligen Charakter hat und besonders Partner, Freunde und Interessierte einbezieht.

Bonusstern

Der Ortsverband muss einzeln oder in Verbindung mit anderen Ortsverbänden in einer Gemeinde eine thematische Veranstaltung / Forum / Empfang / Konferenz durchgeführt haben, zu der zusätzlich Bürgerinnen und Bürger bzw. Vertreter von anderen Vereinen oder Institutionen offiziell eingeladen wurden.

Bonusstern

Der Ortsverband ist aktiv im Internet präsent und hat dort einen aktuellen Auftritt mit Veranstaltungshinweisen und Berichten aus seinem Vereinsleben.

Bonusstern

Der Ortsverband hat die Mitglieder-Umfrageaktion des Kreises aufgegriffen und durchführt.

SoVD Region Osnabrücker-Land

Die 4-Sterne-Ausschreibung zum Download.

Lustige Halbtagesfahrt in das nördliche Osnabrücker Land

Am 22.08.2017 machte die Frauengruppe des SoVD Osnabrück-Voxtrup einen schönen Ausflug in die nördliche Region von Osnabrück. Mit 38 Personen in dem großen Reisebus ging die Fahrt bei herrlichem Sommerwetter zunächst nach Rieste.

Hier besichtigten wir die Großgärtnerei „vor dem Berge“. In den etwa 3 ha großen übersichtlichen und hellen Hallen konnten wir viele schöne heimische und exotische Blumen und Pflanzen bewundern und natürlich auch kaufen. Insgesamt hatten wir dort ca. eine Stunde Aufenthalt.

Unsere Bustour führte uns danach in die Ortschaft Lage. Ziel war die Besichtigung der jetzigen St. Johanneskirche und das Kloster Kommende Lage.

Da dort kein Pfarrer mehr Dienst versieht, übernahm der 1.Vorsitzende die Kirchenführung. Hans-Josef Elstro hatte viele Informationen über die Geschichte der Kirche und des Klosters gesammelt und zu einem sehr guten Vortrag ausgearbeitet. Er erzählte uns dann in seiner Rede die wechselvolle Geschichte des Klosters vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Voller Spannung hörten wir zu.

Der Beginn des hochgotischen Baues durch eine ehemalige Johanniter- kommende war schon anno 1245. Im Laufe der Jahrhunderte wurden etliche Veränderungen vorgenommen. Die wichtigsten Fakten vom Kloster wurden dabei erwähnt.  Eine Besonderheit ist das „Lager Kreuz“ von 1315, das von

Hilfesuchenden früher und auch noch heute auf dem Prozessionsweg um die Kirche getragen wird. Heute ist die St. Johanneskirche in Lage/Rieste ein wichtiger Wallfahrtsort im Bistum Osnabrück. Der SoVD Voxtrup trug sich in das Gästebuch ein.

Danach gingen wir mit der gesamten Gruppe durch das sehr gepflegte und harmonisch gestaltete Klosterareal. Bei einer kleinen Ruhepause auf den Parkbänken hatten wir dann noch das Glück, dass ein Mitarbeiter des Klosters ein wenig Zeit mit uns verbringen konnte und uns noch einige zusätzlichespannende Informationen geben konnte.

Den Abschluss unserer Fahrt machten wir im Ausflugsgebiet Vörden. In dem gemütlichen „Cafe Bauerndiele“ gab es dann reichlich guten Kaffee und leckere, große Tortenstücke zu einem sehr fairen Preis.

Daraufhin folgte dann ein besonderes „Highlight“. Unser Peter Bartholomäus, der früher auf den Ritterbanketts auf Kloster Kommende Lage ca. 15 Jahre als Bänkelsänger aktiv war, gab uns einige Kostenproben aus diesem Programm. Es folgten dann auch noch einige plattdeutsche Oldies mit Gitarrenbegleitung.

„Männe“ Elstro gab im Cafe dann noch eine lustige Begebenheit vom verlorenen Käppchen aus der Kirche preis. Beide Künstler machten uns viel Spaß und wurden mit reichlich Beifall bedacht. Eine halbe Stunde konnten wir dann noch in dem parkähnlichen Bauerngarten des Cafes verweilen und klönen, dann ging es wieder heimwärts.

Die Halbtagesfahrt durch das Artland war toll, Wetter und Stimmung waren wieder einmal prima. Wir bedanken uns bei Monika Pohlmann für die gute Wahl der Ausflugsziele und Hans-Josef Elstro für die Unterstützung bei der Vorbereitung der wunderschönen Fahrt. Fazit: Unsere Heimat, das Osnabrücker Land, ist wirklich schön und besuchenswert.

Bericht: Irmgard Ellermann/Martin Werkmeister
Fotos: Martin Werkmeister

Nach oben

Tagesfahrt des SoVD-Ortverbandes Voxtrup in das Hochsauerland

Am 25.Juli 2017 machte der Sozialverband Osnabrück-Voxtrup mit 57 Personen eine schöne Tagesfahrt in das Hochsauerland. Bei strömendem Regen fuhren wir gegen 8.00 Uhr von Voxtrup bzw. Düstrup mit dem großen Reisebus los. Die erste kleine Pause hatten wir am Autohof bei Paderborn.

Der Regen ließ etwas nach und wir erfreuten uns an den schönen Ausblicken von der Serpentinenstraße über die hügelige Landschaft.

Unser 1. Vorsitzende Hans-Josef Elstro gab uns im Bus viele Infos über die Sauerland- Region. In den Orten Willingen und Winterberg kannte er sich sehr gut aus. So ist Willingen in zwei Bundesländern vertreten, und zwar in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Der Luftkurort hat neun Ortschaften und ist ein Sportparadies für Wintersportler.

Bei der fast einstündigen Sauerland-Rundfahrt fuhren wir durch schöne Ortschaften wie Rattlar, Usseln, Winterberg, Grafschaft und Schanze. Hierzu erhielten wir viele informative Erklärungen.

Im „Willinger Brauhaus“ hatten wir ein gemeinsames Mittagessen. Alle waren angenehm überrascht. Das Ambiente war toll, die angebotenen Gerichte waren gut, schmackhaft und reichlich. Laut Hausprospekt ist das Willinger Brauhaus ein facettenreicher Treffpunkt mit vielen unterschiedlichen gastronomischen Bereichen auf 1500 m2 Fläche.

Anschließend fuhren wir zur Mühlenkopfschanze. Wir waren sehr erstaunt über das große  Areal. Unser Reiseleiter „Männe“ wusste sehr viel über die Konstruktion, Technik und anderes zu berichten. Alle fanden seine Erzählungen recht interessant.

Die Fahrt ging weiter. Unser Busfahrer „Manni“ meisterte dann auf der Höhenstraße souverän etliche schwierige Passsagen im Straßenverkehr. Einige Wege waren sehr steil und durch den Gegenverkehr lebhaft und eng. Mit Rückwärtssetzen und Busjonglieren klappte dann aber alles und der Fahrer wurde mit Beifall belohnt.

Das Highlight unserer Hochsauerlandfahrt war dann die Besichtigung der „Lichterkirche Rattlar“ . Hier hatten wir eine Stunde Aufenthalt. Die Lichterkirche ist eine Station auf dem Upländer-Pilgerweg. Von der Küsterin  erhielten wir eine Vorführung und Details über die Farbgebung, Musik und die verschiedenen Emotionen dieser stimmungsvollen Lichterschau. Wir waren alle sehr beeindruckt und einige bedankten sich mit einem  Eintrag im Gästebuch.

In unseren Herzen schien die Sonne.

Die nächste Etappe hatten wir über Oberkirchen und Grafschaft bis zum Erholungsort Schanze am Rothaarsteig. An der Skihütte Schanze (720 M) hielt unser Reisebus.

Rustikale große Räume mit uriger geschmackvoller Einrichtung luden zum Verweilen in der großen rustikalen Hütte ein. Bei gutem Kaffee und leckerer Torte hatten wir hier fast zwei Stunden Aufenthalt. Es war zauberhaft und alle hatten miteinander viel Gaudi.

Frohen Mutes mit vielen erlebnisreichen Eindrücken fuhren wir gegen 17.00 Uhr retour nach Osnabrück. Wir alle danken „Männe“ für die gute Ausarbeitung des schönen interessanten Ausflugs.

Bericht: Irmgard Ellermann/Martin Werkmeister
Fotos: Hans-Josef Elstro

SoVD-Voxtrup Halbtagesfahrt der Frauengruppe zur Fa. Rila in Levern

Monika Pohlmann hatte zum 20.06.2017 eingeladen und der Wettergott meinte es einmal wieder sehr gut mit der Frauengruppe des SoVD-Os-Voxtrup. Mit

unserem „Kutscher Horst“ und 38 Personen an Bord begann die Fahrt zur Firma Rila-Feinkost in Levern zur Mittagszeit mit guter Stimmung. Gegen vierzehn Uhr wurden wir vor Ort von einem jungen, sehr zuvorkommenden Mitarbeiter empfangen und in dem schönen Gewölbekeller „Cafayate = dort wo man die Sorgen vergisst“ herzlich begrüßt. Dort gab er eine kurze Einführung in die Firmengeschichte der Firma Rila-Feinkost-Importe, die vor gut vierzig Jahren von dem Ehepaar Ursula und Helmut Richter gegründet wurde und mit dem Import  von Delikatessen aus Italien und Griechenland begann. Heute ist daraus ein weltweit tätiger Firmenverbund mit Firmen in Italien, Griechenland, Chile und weiteren Dependancen mit über 1.500 Mitarbeitern geworden, der Feinkostwaren einkauft, portioniert, verpackt und vertreibt.

Im Anschluss gab es dann eine Führung über das große Firmengelände mit den

sehr schön angelegten Themengärten wie „Italienischer Garten“ mit dem Pavillon La Pergola, „Griechischer Garten“ mit Amphitheater und der Taverne

„Asteraki Moy = mein Sternchen“ mit großem Fischteich und Koi-Besatz.

Weiter ging es über den großzügig angelegten Abenteuer Kinderspielplatz in den „Afrika Garten“ mit den namibischen Himba-Hütten und den lebensgroßen

Tierfiguren wie Giraffen, Affen und Straußen. Danach der „Hochzeitsgarten“

angelegt mit einem rosenumrankten Pavillon, Rosenstöcken und Lavendel. Zuletzt noch der ganz neu hinzugekommene „Chilenische Garten“

mit einer Kapelle mit von Indios gefertigten Krippenfiguren.

Im Restaurant „Rotondo“ war dann die Kaffeetafel für uns gedeckt und eine

Filmvorführung mit den Bildern der verschiedenen Firmendestinationen in aller Welt komplettierte das Programm.

Im Anschluss stand noch einige Zeit zur Verfügung um individuell durch die Gärten zu schlendern, in der Taverne kalte Getränke zu genießen und in der „Rila Feinkostwelt“ zu probieren, zu stöbern und einzukaufen.

Auf der Rückfahrt über Wehrendorf und Schledehausen hatte „Männe Elstro“ dann noch das besondere Vergnügen uns mehrere belegte Storchennester zeigen zu können und sorgte hiermit für den krönenden Abschluss.

Bericht und Fotos: Martin Werkmeister

SoVD Jahreshauptversammlung Osnabrück-Voxtrup

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 08.04.2017 im Saal des Gasthauses Lecon in Belm statt. 103 Mitglieder konnte der 1. Ortsverbandvorsitzende Herr Hans-Josef Elstro in dem von den Damen des Vorstandes sehr schön dekoriertem Saal begrüßen. Nach der Totenehrung der 14 in der letzten Periode verstorbenen Mitglieder wurde die Niederschrift vom 09.04.2016 verlesen und genehmigt. Es folgten der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden, der Bericht des Schatzmeisters Herr Klaus-Peter Dransmann sowie der Revisorin Heidi Wiebrock, die alle positiv ausfielen. Auf Antrag wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Darauf hin gab es zur Auflockerung erst einmal einen akustischen Hochgenuss von dem Trompeter Herrn Hakmann, der einige gängige Ohrwürmer auf seiner Trompete darbot und verdientermaßen reichlich Beifall bekam.

Vom Kreisvorstand nahm dieses Mal Herr Günter Eggelmeyer an der Veranstaltung teil und übernahm auch sehr gekonnt die Ehrung der Jubilare.

Für fünfjährige Tätigkeit im Vorstand wurde Frau Irmgard Reinicke-Wallenhorst geehrt.

Von insgesamt 13 Mitgliedern die zehn Jahre dem SoVD zugehören waren 3 Personen anwesend und wurden mit Urkunde und einem Blumengruß bedacht.

Drei Mitglieder konnten eine Urkunde und ein Weinpräsent für 20 Jahre entgegennehmen.

Der Höhepunkt war die Ehrung von Herrn Walter Schnorfeil für 70-jährige Zugehörigkeit zum SoVD. Er bekam einen schönen Präsentkorb, der einige Kalorien enthielt und noch ein Weinpräsent des Kreisverbandes.

Es folgte sehr zur Erheiterung des Publikums ein Vortrag von Frau Gerda Zirbes, die auf „Platt“ einige delikate Geheimnisse des Landfrauenlebens in Lengerich zu Gehör brachte.

Aufgrund des zurzeit sehr aktuellen Themas „Enkeltrickbetrüger“ und der sich häufenden Wohnungseinbrüche, auch im Stadtteil Voxtrup hielt Hans-Josef Elstro dann ein Referat zu diesen Themen und gab einige Tipps wie man sich davor schützen kann.

Mit dem Hinweis auf die noch ausstehenden Veranstaltungen und Fahrten für dieses Jahr schloss er dann das Referat ab.

Nach einem reichhaltigen und schmackhaften Essen wie wir es vom Gasthaus Lecon gewöhnt sind, folgten noch einige Gesangseinlagen des Mitgliederchores sowie einige schöne Melodien auf der Trompete von Herrn Hakmann bevor „Männe“ Elstro die Versammlung auflöste und allen Mitgliedern ein schönes Osterfest wünschte.

Bericht: Martin Werkmeister
Fotos: Claudia Spellbrink

SoVD Osnabrück-Voxtrup: Viel Spaß und gute Laune beim Grünkohlessen

Der Ortsverband des SoVD Osnabrück-Voxtrup hatte zum traditionellen Grünkohlessen geladen und der erste Vorsitzende Hans-Josef Elstro konnte 83 Mitglieder im sehr schön geschmückten Saal des Hauses Lecon in Belm begrüßen. Nach einer kurzen Einführungsrede von „Männe“ Elstro, einer Gesangseinlage aller Anwesenden mit Gitarrenbegleitung durch Peter Bartholomäus und einem Grünkohlgedicht von Martin Werkmeister wurde dann das sehr schmackhafte Grünkohlgericht mit reichlich Beilagen gereicht und fand sehr großen Zuspruch. Alle Gäste lobten die sehr hervorragende Bewirtung durch Herrn Lecon-Liebenow und seinem Team.

 

Nach dem Essen wurde die Grünkohl-Kommission bestehend aus den sieben letzten Grünkohlkönigen und Königinnen gebildet um die Wahl eines-er neuen Regententin zu organisieren. Nach kurzer Beratung konnte die amtierende Königin Heidi Wiebrock das Zepter an die neue Königin Monika Ekeler feierlich übergeben.

Es folgte ein humorvoller Vortrag von „Männe“ über eine „wahre Begebenheit“ mit dem Grünkohl und einigen weiteren von der Gitarre begleiteten Liedern, bei denen schwungvoll geschunkelt wurde, ging der gesellige Abend dann gutgelaunt zu Ende.

Martin Werkmeister

Großzügige Spende von der Firma Kutsche an SoVD Ortsverein-Voxtrup

Es ist schon länger Tradition im Hause Edeka-Markt Kutsche Pfandbons zu sammeln und für Vereine aus dem Stadtteil Voxtrup als Spende zur Verfügung zu stellen. Der im zweiten Halbjahr des Jahres 2016 erreichte Betrag wurde auf Initiative von Herrn Kutsche persönlich verdoppelt und dem Ortverband SoVD-Osnabrück-Voxtrup gutgeschrieben. Der Vorstand sieht sich damit in der Lage, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Veranstaltungen für seine 400 Mitglieder durchzuführen und auf diesen traditionellen Events die Preise für Speisen und Getränke sowie die Aufwendungen für die Künstler auf dem gewohnt günstigen Niveau zu halten und dem sozialen Gedanken und Wirken dieses Vereins gerecht zu werden.

Am 26.01.2016 besuchte eine Abordnung des Vorstandes den Edeka-Markt Kutsche, um sich gebührend bei dem Marktleiter Herrn Rutsch zu bedanken.

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier des SoVD-Ortsverbands Osnabrück-Voxtrup

Zu der traditionellen Weihnachtsfeier des SoVD Ortsverbands Osnabrück am 26. 11. 2016 fanden sich dieses Mal ca. 120 erwartungsfrohe Mitglieder ein. Der von Vorstandsmitgliedern festlich geschmückte Saal im Gasthaus Lecon bot dieser Veranstaltung einen angemessenen, festlichen Rahmen. Der 1. Vorsitzende Hans-Josef Elstro freute sich in seiner Begrüßungsansprache nicht nur über die Rekordbeteiligung aus den eigenen Reihen, sondern konnte auch einige Ehrengäste wie Pfarrer Anton Sinnigen (kath. Gemeinde Sankt Antonius) Pastorin Renate Jacob (ev. Gemeinde St. Margarethen) sowie Marianne Stönner (Schriftführerin SoVD-Kreisverband) begrüßen. Außerdem war aus dem Stadtrat Osnabrück noch

Frau Eva-Maria Westermann (CDU) der Einladung gefolgt. Frau Kerstin Lampert-Hodgson (SPD) hatte in einem persönlichen Brief die ehrenamtliche Arbeit der SoVD-Ortsgruppe gewürdigt und Ihre Abwesenheit wegen Terminüberschreitung entschuldigt.

Mit großem Engagement der anwesenden Mitglieder wurden mit Unterstützung von Peter Bartholomäus (Akustikgitarre) einige der bekanntesten Weihnachtlieder in der Manier der Fischerchöre zu Gehör gebracht. Ein musikalischer Hochgenuss waren einige von Frau Marie Piek auf der Harfe vorgetragene Lieder und Melodien.

Für das leibliche Wohl war mit einer Kaffeetafel vom Hause Lecon in hervorragender Weise gesorgt worden.

Zwei Vorträge mit weihnachtlichem Inhalt von den Vorstandsmitgliedern Monika Pohlmann und Claudia Spellbrink bekamen die ganze Aufmerksamkeit des Publikums und entsprechenden Applaus. Die „Eigengewächse“ der Blockfötengruppe Familie Alpha hatten wieder ein kleines musikalisches Programm zusammengestellt und konnten durchaus überzeugen.

Mit Spannung wurde der Einzug vom Nikolaus (Martin Werkmeister) und Knecht Ruprecht (Klaus-Peter Dransmann) erwartet. Ein humorvoller Vortrag vom Nikolaus in gereimter Form, in dem alle Veranstaltungen und Fahrten des letzten Jahres noch einmal aufgeführt und und mit Anekdoten versehen waren, bekam großen Applaus. Eine besondere Erwähnung und Würdigung bekamen in dieser Rede auch die zwei aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden Mitglieder Giesela Riedel-Bücker (Schatzmeisterin) und Lothar Bischof (1. Vorsitzender) für Ihre über zwanzigjährige ehrenamtliche Arbeit im Ortsverband.

Nach dem Vortrag verteilten der Nikolaus, Knecht Ruprecht und vier Engel an alle Anwesenden noch eine Schokoladen-Weihnachtstüte und einen von „Männe“ Elstro selbst gebastelten Nikolaus als Talisman.

Zum Abschluss der Veranstaltung stellte Hans-Josef Elstro noch die Jahresplanung für das neue Jahr vor. Es wird wieder eine Vielzahl von Events geben, den Höhepunkt wird eine sechstägige Fahrt in den Schwarzwald werden bei denen Ausflüge nach Freiburg und Strassburg auf dem Programm stehen.

Mit dem Lied „Oh Du fröhliche“ fand die Veranstaltung dann ihr Ende verbunden mit dem Wunsch auf ein friedvolles Weihnachtsfest.

Der Vortrag vom Nikolaus zum Nachlesen

Bericht: Martin Werkmeister
Fotos: Hans-Josef Elstro, Claudia Spellbrink

Info-Stand des SoVD Osnabrück-Voxtrup

Vor dem Edeka-Markt Kutsche hatte der SoVD Osnabrück-Voxtrup am Samstag, den 17.09.2016 einen Informationsstand aufgebaut. Zehn Mitglieder des Vorstandes unter Leitung des 1. Vorsitzenden Herr Hans-Josef Elstro verteilten Infomaterial an interessierte Passanten und beantworteten Fragen zu sozialen Themen wie Rente, Pflege,  Behinderung sowie Gleichstellung der Frauen im betrieblichen Alltag. Dieses sind auch die Hauptthemen zu denen man sich als Mitglied im SoVD im Beratungsbüro in Osnabrück kostenlos beraten lassen kann und gegebenenfalls auch anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen kann.

Weiterhin waren die vielen Veranstaltungen die vom Vorstand über das Jahr organisiert werden doch schon bei einigen der Angesprochenen bekannt. Da die beiden Vorsitzenden Hans-Josef Elstro und Monika Pohlmann in Voxtrup einen hohen Bekanntheitsgrad haben wurden in lockerer Runde manche positiven Gespräche geführt und eine Mitgliedschaft in nächster Zeit besprochen. Als Präsent für die Kinder wurden sehr zur Freude der „Steppkes“ Tier-Luftbalone verteilt.

Wir bedanken uns noch einmal bei der Firma Kutsche, dass wir uns vor dem Markt präsentieren durften und dass die zur Zeit laufend Aktion „Gegen den Durst, für den Verein“   zu Gunsten des SoVD Osnabrück-Voxtrup ausgelobt wurde. Mit der Spende werden wir wieder unsere Alten- und Krankenbesuche im Ort mit einigen kleinen Geschenken aufpeppen und die günstigen Preise bei unseren Veranstaltungen noch länger aufrechterhalten können.

Martin Werkmeister

SoVD Ortsverband Osnabrück-Voxtrup hat jetzt über 400 Mitglieder

Der im Jahre 1919 gegründete Ortsverband Osnabrück-Voxtrup hat in den letzten Jahren einen erfreulich gestiegenen Mitgliederbestand zu verzeichnen. Aufgrund der regen Aktivitäten des Vereins ist das Interesse an einer Mitgliedschaft bei vielen Menschen der Region sehr hoch.

Eine Mitgliedschaft im SoVD beinhaltet in erster Linie eine kompetente Beratung in allen sozialen Fragen wie Rente, Pflege, Behinderung und Gesundheit in unserem Beratungsbüro am Goethering 3, in Osnabrück.

Der im April 2016 neu gewählte Vorstand für den Ortsverband Osnabrück-Voxtrup unter Leitung des 1. Vorsitzenden Herrn Hans-Josef Elstro ist stolz auf die vielen Aktivitäten die über das Jahr angeboten werden wie zum Beispiel: Tagesausflüge mit Besichtigungen kultureller Sehenswürdigkeiten oder Firmenbesichtigungen, eine Jahresfahrt über sechs Tage zu attraktiven Ausflugsorten innerhalb Deutschlands, einen Grillnachmittag in der Antoniusschule, Grünkohlessen sowie die Weihnachtsfeier im Gasthaus Lecon in Belm.

Weiterhin bietet die Frauengruppe unter Leitung von Monika Pohlmann einmal im Monat einen gemütlichen Kaffeenachmittag in der Huxmühle sowie Halbtagesfahrten zu ausgewählten Firmen der Modebranche oder Lebensmittelindustrie an. Das alle Veranstaltungen zu einem moderaten Preis angeboten werden, ist selbstverständlich.

Für Samstag, den 17. September hat der Vorstand einen Info-Stand vor dem Edeka-Markt Kutsche in Voxtrup vorbereitet. Interessenten können sich dort über die vielfältigen Angebote des SoVD-Ortverbandes informieren und beraten lassen.

Die Firma Kutsche unterstützt den Ortsverband hierbei in sehr großzügiger Weise.

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft wenden sie sich bitte an
Herrn Hans-Josef Elstro (1. Vorsitzender) Tel. 0541 387714,
Frau Monika Pohlmann (2. Vorsitzende und Frauenwartin) Tel: 0541 9337985 oder
Herrn Martin Werkmeister (Mitgliederverwaltung) Tel: 05406 4876.

Martin Werkmeister