Venne

SoVD präsentiert sich auf dem Venner-Erntemarkt

Der SoVD Ortsverband Venne nahm die Gelegenheit war, sich im Rahmen des Venner Erntemarktes mit Informationsmaterial vorzustellen. Dieser traditionelle Markt den viele regionale Anbieter sowie Gruppen und Vereine bestreiten, ist ein fester Bestandteil des Venner Gemeindelebens. Viele Gespräche ergeben sich, so der Ortsverbandsvorsitzende Heinrich Telker (Links im Bild), weil man sich einfach kennt. Das der Sozialverband Deutschland (SoVD) Venne in diese Nähe und Nachbarschaft hineingehört konnte auch der Kreisvorsitzende Gerd Groskurt spüren, der sich – zudem bei allerbestem Wetter – sichtlich wohl fühlte.

SoVD Ortsverband Venne feiert 70-jährigen Geburtstag

Auf der 70-jährigen Geburtstagsfeier des SoVD stellten der Ortsverbandsvorsitzende Heinrich Thelker das große Spektrum der Verbandsarbeit des Sozialverbands Deutschland (SoVD) aus den vergangenen Jahren vor. Zahlreiche Gäste aus dem Vereinsleben und der Ortsbürgermeister Erik Ballmeyer aus Venne bezeichneten seine vielfältige „ehrenamtliche Arbeit als eine Schatzkiste von nachbarschaftlicher Nähe“ in unserer Gemeinde.

Im Vorgang der Feierstunde referierte Carsten Elmer über das Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Der Kreisvorsitzende Gerd Groskurt spannte in seinem Beitrag den Geschichtsbogen noch ein bisschen weiter. Wir alle stehen in einer Tradition, die 1917, noch im ersten Weltkrieg, von Menschen begründet worden ist. Geschundene, verwundete und Familienangehörige von gefallenen Soldaten haben im Mai 1917 diesen Verband – damals unter dem Namen Reichsbund – gegründet. In den turbulenten Zeiten der Nazi-Zeit, kurz vor der Übernahme selbstaufgelöst, standen 1946 auch hier in Venne wieder Menschen bereit, diesen Verband als Anlaufpunkt für Hilfe, Unterstützung und ein Vereinsleben zu entwickeln.

Trotzdem, so der SoVD-Vorsitzende zum Abschluss seiner Bemerkungen, werden wir uns neuen Anforderungen und Bedingungen offen stellen müssen. Wir sind mit 9.000 Mitgliedern in der Region ein starker Verein, aber allein Stärke sichert nicht das Überleben, wie unzählige Beispiele gesellschaftlicher Bewegungen zeigen. Wichtig ist jetzt, dass wir eine Öffnung zu Projekten neben unserer Ortsverbandsarbeit, mit unseren Funktionären und Mitgliedern hinkriegen. Damit sollten wir auch in Venne eine positive Entwicklung der nächsten 70 Jahre einleiten.