Osnabrück-Eversburg

Hauptversammlung im SoVD-Eversburg

Ortsverbände müssen Türen und Fenster offen halten 

Unter der Leitung des Ortsverbandsvorsitzenden Thomas Kröger steuerte die SoVD-Mitgliederversammlung Eversburg gekonnt durch Jahreshauptversammlung die mit Berichten über die bisherige Arbeit bis hin zur Mitgliederentwicklung, Kassen- und Revisionsberichten einige Zeit in Anspruch nahm. Darüber hinaus stellt der Vorstand auch mit viel Beifall aufgenommene Programmvorschläge für das Jahr 2017 zur Diskussion. Mit Ehrennadeln und Urkunden beglückwünschte Thomas Kröger, seine Stellvertreterin Inge Detjen und er Kreisvorsitzende Gerd Groskurt: Luise Sollmann und Frauke Wulff für 25-jährige Mitgliedschaft, Mitwirkung und Treue zum SoVD-Eversburg.

Der Kreisvorsitzende Gerd Groskurt warb in einem Beitrag für eine verstärkte Koordination aller Ortsverbände im Bereich der Stadt Osnabrück. Da müssen Themen aufgegriffen werden, die sinnvoll von allen Ortsverbänden zusammen bearbeitet werden sollten. Das Thema Barrierefreiheit ist zum Beispiel in der ganzen Stadt ein wichtiges Problem. Bei der Durchsicht des jetzt vorgestellten „Zweiten Teilhabeberichtes der Bundesregierung“ ist mir ganz besonders das  Kapitelthema „Gefühl fehlender Gesellschaft“ aufgefallen. Dazu gehört Ausgeschlossen sein – aus den unterschiedlichsten Gründen – sowie das Thema Einsamkeit in den Städten und Stadtteilen. „Wenn wir denn unseren Auftrag als Sozialverband ernst nehmen wollen, müssen im SoVD alle Türen und Fenster offen stehen, zum Teilnehmen und Mitwirken. Und genau da, ist unser Fundament für eine offene Arbeit in den Ortsverbänden, wo wir Nachbarn und Mitbewohner sind“, so der Kreisvorsitzende wörtlich.

Ich will hier meinen ganz besonderen Dank und den des Kreisvorstands für die geleistete Arbeit im SoVD - Eversburg überbringen, schloss der Kreisvorsitzende seinen Beitrag unter dem Beifall der Anwesenden.

Nach dem Motto, wer anständig arbeitet kann auch anständig feiern sorgte eine schmackhafte Grünkohlmahlzeit in „Klattes-Speisekammer“, sowie vorgetragene Shanty-Lieder der „Original Osnabrücker Windjammer“ für einen stimmungsvolle Abrundung der SoVD Hauptversammlung.