Direkt zu den Inhalten springen

Herzlich willkommen auf der Internetseite des SoVD-Kreisverbandes Region Osnabrück Stadt und Land

Der Sozialverband Deutschland Kreisverband Region Osnabrück Stadt und Land umfasst rund 9.000 Mitglieder in 45 Ortsvereinen aus der Stadt Osnabrück und dem Landkreis Osnabrück.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Themen „Solidarität“ und „Soziale Gerechtigkeit“. Mit unseren Initiativen mischen wir uns als politisch neutraler und konfessionell ungebundener Verband in die gesellschaftliche Entwicklung für die Menschen ein. Wir sind eingebunden in einen starken Landes- und Bundesverband, der unsere Initiativen unterstützt und weiterträgt.

In den im Landkreis verteilten Anlaufbüros und unserer Osnabrücker Geschäftsstelle bieten wir Beratung und Hilfen zu den Themen: Rente, Pflege, Hartz IV, Gesundheit und Behinderung. Im Aufbau befindet sich die Beratung rund um die Themen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Ob Sie sich ehrenamtlich engagieren oder einfach ein Teil einer großen Interessengemeinschaft sein wollen, kommen Sie zu uns, wir freuen uns auf Sie. Unsere Ortsvereine und der Kreisverband bieten Ihnen Informationsveranstaltungen, Vorträge, sowie Ausflüge und gesellige Treffen.

Unter dem Button „Unser SoVD“ erreichen Sie die verschiedenen Verbandsebenen.
Unter dem Banner „Ortsverbände“ können Sie weitere Informationen über unsere Vorstände einsehen.

Für Fragen und Anregungen stehen Ihnen meine Vorstandskollegen und ich gerne zur Verfügung!

Hanna Nauber
1. Vorsitzende des SoVD-Kreisverbandes

TERMINE AUS DEM KREISVERBAND UND DEN ORTSVERBÄNDEN

27.05.2022, 17.30 Uhr. Spargelessen des SoVD Venne.
Mehr erfahren ...

NACHRICHTEN AUS DEM KREISVERBAND UND DEN ORTSVERBÄNDEN

Bei Verletzungen stehen Betroffenen Leistungen der Unfallversicherung zu Pflegende Angehörige sind unfallversichert

Unfälle passieren schnell. Ob unglücklich gestürzt und den Arm gebrochen oder beim Umlagern den Rücken verletzt: Unter bestimmten Voraussetzungen sind pflegende Angehörige automatisch über die gesetzliche Unfallversicherung versichert, wenn etwas im Zusammenhang mit ihrer Pflegetätigkeit passiert – das gilt auch für Wegstrecken vom beziehungsweise zum Pflegeort. Mehr ...

Antrag kann bei Rentenversicherungsträger oder Krankenkasse gestellt werdenKinder- und Jugendreha bei Pandemie-Folgen möglich

Besonders Kindern und Jugendlichen macht die Pandemie durch Homeschooling, Masketragen und Abstandhalten zu schaffen. Leiden sie deshalb unter psychischen Problemen oder haben nach einer Corona-Infektion mit Long Covid zu kämpfen, kann beim Rentenversicherungsträger oder der Krankenkasse bis zum 18. Lebensjahr unter bestimmten Voraussetzungen eine Reha beantragt werden. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Osnabrück informiert Eltern und Betroffene dazu. Mehr ...

SoVD Ortsverbände Hellern, Westerberg und Wüste schließen sich zusammen

Die SoVD Ortsverbände Hellern, Westerberg und Wüste schließen sich zusammen, so die Ortsvereinsvorsitzenden in einem Bericht. Nach mehreren Beratungen sind die Ortsvereine zu dem Urteil gekommen sind, sich im neuen Bereich zusammenzuschließen. Mehr ...

Tag der Anerkennung von Freiwilligen am 20. April SoVD: Politik muss Digitalisierung im Ehrenamt stärker fördern

Die Corona-Pandemie und der Ukraine-Krieg haben einmal mehr gezeigt: Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, sind wichtiger denn je. Die momentanen Krisen machen aber auch deutlich, dass Ehrenamt mehr Unterstützung seitens der Politik benötigt – besonders im Bereich Digitalisierung. Mehr ...

Langersehnte Mitgliederversammlung des SoVD Voxtrup mit großer Beteiligung

Am 02.04.2022 fand die Mitgliederversammlung des SoVD Voxtrup nach fast drei Jahren (Corona – bedingt) im Gasthaus Lecon in Belm statt.
Gut 70 Mitglieder, sowie die 1.Vorssitzende Hanna Nauber vom SoVD Kreisverband Stadt und Land Osnabrück und Ihren Vorgänger Gerd Groskurt, konnte der 1.Vorsitzende Hans-Josef Elstro bei der Veranstaltung begrüßen. Mehr ...

Anrecht bleibt auch bei erneuter Eheschließung bestehenEin Leben lang: Rentenansprüche aus Versorgungsausgleich

Im Falle einer Scheidung werden die während der Ehe erworbenen Rentenansprüche im sogenannten Versorgungsausgleich jeweils zur Hälfte dem*der Ex-Ehepartner*in übertragen. Dieser Anspruch besteht in der Regel ein Leben lang und auch noch nach einer erneuten Eheschließung. Was Betroffene dazu unbedingt wissen sollten, erklärt der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Osnabrück. Mehr ...